Installation der Komposttoilette

Im Allgemeinen übernehmen wir für Sie die Installation der Komposttoilette bei Anlieferung. Daher wenden sich folgende Informationen hauptsächlich an Selbstabholer.

Aufstellung

Stellen Sie das Komposttoilettenhäuschen direkt auf den Erdboden. Dafür wird eine ebene Fläche von 1,60 x 1,10 m benötigt. Denken Sie daran auf der Rückseite des Toilettenhäuschen genug Platz zu lassen, daß Sie bei Bedarf bequem an die Entleerungsöffnung kommen.Auch bei hohem Aufkommen darf keine Sickerflüssigkeit in den Erboden gelangen. Dies verhindern Sie, indem Sie den Flüssigkeitsauffangbehälter vorne im Bioreaktor platzieren. Achten Sie darauf, daß die Schürze in den Auffangbehälter eingelegt ist.

Den Flüssigkeitsauffangbehälter vorbereiten

Füllen Sie in den leeren Flüssigkeitsauffangbehälter etwa zu einem Drittel eine zerstoßene Pflanzen- oder Holzkohle ein. Je feiner die Körnung umso größer die Oberfläche der Holzkohlepartikel, an der sich die Mikroorganismen ansiedeln können. Diese Füllung bietet einen Rückzugsort für diverse effektive Mikroorganismen und beugt Schäden bei extremem Frost vor. Der Flüssigkeitsauffangbehälter wird mit der Zeit von der Biomasse umschlossen und überdeckt, was dessen Funktion jedoch nicht beeinträchtigt.

Der Bioreaktor

Füllen Sie den Boden des Bioreaktors ca. 20 cm hoch mit Hobelspänen (Kleintierstreu) und einem feuchten Gemisch aus Laub, Biomüll, Stroh, Grünschnitt, Holzhäcksel oder Mist und zum Animpfen 50 l verrottendes Material, frischer Kompost oder Gartenerde. Wenn Sie nicht alles da haben ist das unproblematisch, aber je bunter die Mischung desto besser. So bildet sich ein aktives Polster.

Vor dem ersten Gebrauch

Vor der ersten Benutzung stellen Sie mit Hefe und Zucker einen Kompostbeschleuniger her, um noch schneller reifen Kompost ernten. In einen mit lauwarmem Wasser gefüllten Eimer wird ein Stück zerbröselte Backhefe oder auch Trockenhefe eingerührt. Die Hefe benötigt Zeit zum Aufquellen, jetzt rühren Sie noch eine 1kg Packung Zucker unter. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, ist die Aktivatorlösung fertig.

Nun muss auch die Holzkohle im Flüssigkeitsauffangbehälter mit 2 Litern der Aktivatorlösung beimpft werden, welche Sie biologisch aktiv macht. Auf diese Unterlage füllen Sie ein Gemisch aus Küchenabfällen – die kein Fleisch enthalten dürfen – bis ca. 10 cm unter den Rand des Flüssigkeitsauffangbehälters. Damit dieses Gemenge unter Luftabschluss anaerob fermentieren kann, müssen Lufteinschlüsse weitestgehend vermieden werden. Den Abschluß bildet eine Schicht Rapsöl (ca. 200 ml) sowie obendrauf Sägespäne oder Hobelspäne. Stampfen oder drücken Sie den gesamten Inhalt fest.

Fertig! Das Verwenden weiterer Kompoststarter ist wegen des hohen Stickstoffgehaltes der absichtlich ungetrennten Hinterlassenschaften nicht nötig.